Aktuelles GWÖ-Bewegung

Politische Erfolge

Baden Württemberg, 25. Mai 2016

KOALITIONSVERTRAG IN BADEN-WÜRTTEMBERG MIT GEMEINWOHL-ÖKONOMIE

Die Gemeinwohl-Ökonomie und Gemeinwohl-Bilanz haben es in den Koalitionsvertrag der Regierung in Baden-Württemberg geschafft. Aus Seite 15 heisst es im Wortlaut: „Die Koalitionspartner begrüßen neue Formen des Wirtschaftens wie Gemeinwohlökonomien, weil sie als soziale Innovationen die Bürgergesellschaft stärken können.“

Mit einem eigenen Pilotprojekt will die grün-schwarze Koaltion sich ein eigenes Urteil bilden und Erfahrungen weitergeben: „Mit einem Pilotprojekt Gemeinwohlbilanz wollen wir bei einem Unternehmen mit Landesbeteiligung dessen Wertschöpfung umfassend und transparent darstellen. Diese Erkenntnisse wird das Land privatwirtschaftlichen Betrieben, die dies wünschen, zur Verfügung stellen und so Unternehmen fördern, die ihr wirtschaftliches Handeln mit Hilfe einer Gemeinwohlbilanz neu ausrichten möchten.“ (Seite 14 im Koalitionsvertrag)

Erfolg in der EU

Die STELLUNGNAHME des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zum Thema „Die Gemeinwohl-Ökonomie: Ein nachhaltiges Wirtschaftsmodell für den sozialen Zusammenhalt“ (Download-link zum deutschen Text, ca 11 Seiten) wurde mit 144 von 168 Mitgliedern (?86%) angenommen. Zusammenfassung (englisch)

Bereich Unternehmen

→ Mittelständler-Pressekonferenz am 12. Oktober in Frankfurt mit 6 Unternehmen aus 3 Staaten

→ Bericht in der Financial Times am 19. November 2014

→ mit der Sparkasse Dornbirn hat die dritte Bank die GW-Bilanz erstellt

→ im Diakonie Deutschland wächst das Interesse
→ der Bioland-Verband Deutschland macht gerade die GW-Bilanz

VAUDE hat die Bilanz gemacht

→ die taz hat die Bilanz gemacht

Presskonferenz von Berliner und Hamburger Pionier-Unternehmen, gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

→ In Wien beginnen renommierte Unternehmen: Adamah, Maranvegan und die W. Lampert GmbH

Banken

→ Mit der Sparkasse Dornbrin sind die bilanzierten Banken schon drei;

→ die Holding-Genossenschaft der zukünftigen Bank für Gemeinwohl ist gegründet, der Kapitalmarktprospekt wird am 2. Mai 2015 veröffentlicht, die Kapitalsammlung hat begonnen

Börsen

→ Figur der „Europäischen Regionalen Gemeinwohl-Börse“ ist angedacht, Einreichung bei der ESMA in Paris durch spanischen GWÖ-Botschafter Paco Álvarez

Bereich Gemeinden

→ Erste spanische Gemeinwohl-Gemeinde (Miranda de Azán) ist auditiert

Orendain im Baskenland wird offiziell Gemeinwohl-Gemeinde

→ Im Bundesland Salzburg möchte eine „Gemeinwohl-Modellregion“ werden und mit Unternehmen und Gemeinden arbeiten.

→ Einladungen von Gemeinden und BürgermeisterInnen unterschiedlichster Couleurs.

Bereich Bildung und Universitäten

→ mit dem IGC Bremen hat die dritte Hochschule die GW-Bilanz erstellt (von 100% privat bis 100% öffentlich)

→ die Universität Santiago de Chile hat im Jänner eine 2-wöchige GWÖ-Sommerakademie veranstaltet

→ zudem entwickelt sie die „Gemeinwohl-Buchhaltung“ auf wissenschaftlicher Basis

→ an der Universität Salzburg ist ein MBA Gemeinwohl-Ökonomie in Vorbereitung

→ Unis Kiel und Bremen starten Forschungsprojekt zur Anwendbarkeit der GW-Bilanz in Großunternehmen, 4 DAX-Konzerne machen mit; das BMBF finanziert 600.000 Euro

→ Die Universität Barcelona hat bei der spanischen UNESCO-Kommission einen „Lehrstuhl Gemeinwohl-Ökonomie“ eingereicht

→ die Handelsakademie im 22. Wiener Gemeindebezirk startet im Schuljahr 2015/16 mit einem Schulzweig „HAK experience“ mit einem Kurs alternative Ökonomien wie die Gemeinwohl-Ökonomie; bisher waren alle vier Kurse klassische Betriebswirtschaft

Politische Erfolge

→ der Südtiroler Landtag hat die Förderung von GW-Bilanz-Unternehmen im öffentlichen Einkauf beschlossen

→ Desgleichen Miranda de Azán in Spanien;
→ EU-Wirtschafts- und Sozialausschuss bereitet eine Initiativstellungnahme pro GWÖ vor – C. Felber ist am 17. Juni zu einem öffentlichen Hearing eingeladen, danach kommt der Antrag in den zuständigen Fachbereich und im September ins Plenum des Ausschusses, wo er abgestimmt wird.

→ Erfolgreiche öffentliche Diskussion der RG Bremen mit VertreterInnen von 4 Parteien

Struktur der Bewegung

internationale Website ist online gegangen

→ die Virtuelle Landkarte („Visual Map“) ist online gegangen

→ der Fundraising-Arbeitskreis nimmt die Arbeit auf

→ Ablauf für Projekte ist am Fertigwerden

→ Internationale Services werden definiert

→ Finanzausgleichsverhandlungen sind gestartet

→ in Valencia wurde der 16. GWÖ-Verein gegründet

3. Delegiertenversammlung am 17./18. April in München mit 60 Delegierten von Serbien bis Spanien. Alle 16 Anträge wurden entschieden, rund die Hälfte im Konsens.

Internationale Expansion

→ Ausbreitung nach Holland, Serbien, Großbritannien und ganz Lateinamerika

→ Gruppe aus Neu Seeland hat sich gemeldet

→ Diego Isabel La Moneda hat die GWÖ im UK-Parlament vorgestellt

→ die englische Version des Buches erscheint im Juni, mit einem Vorwort von „Nobelpreis“-Träger Eric Maskin

→ Einladung von C. Felber nach Indien von den Caux Initiatives for Business

→ Einladung von C. Felber zu den Baden-Badener Unternehmensgesprächen am 1. Oktober 2015

Upcoming:

→ Fest-GALA 5 Jahre GWÖ im November in Wien

→ Gründung des Internationalen Verbandes

→ Entwicklung eines Umgangskodex und eines Internationalen Online-Entscheidungstools

Stand: 14. Mai 2015